Mittendrin.

Zurück

Flurfunk der eXperts.

Hier erfahren Sie mehr über eXperts, Technologien und das wahre Leben in der SDX.

Windows Phone 7 und Cloud kommen sich näher

11.02.201107:56 Uhr , Matthias Jauernig

Eines der Alleinstellungsmerkmale von Microsoft’s Smartphone-Betriebssystem Windows Phone 7 (WP7) heißt Integration. Integration mit Microsoft-Produkten wie z.B. Office und SharePoint, Integration mit Online-Diensten wie Windows Live, Integration mit XBox Live. Und eben auch Integration mit Cloud-Diensten auf Basis von Windows Azure.

Vor allem an der Cloud-Integration ist den Jungs aus Redmond dabei sehr gelegen, setzen sie doch viele Entwickler-Ressourcen auf Windows Azure und damit verbundener Dienste an.

In diesen Kontext passt auch die Freigabe einer Developer Preview des Windows Phone 7 + Cloud Services SDK von Microsoft Research. Dieses SDK beinhaltet Research Services, die noch nicht öffentlich verfügbar sind. WP7-Entwicklern gibt das SDK einen Ausblick auf die Möglichkeiten der Nutzung von Cloud-Diensten und wie diese die User Experience von Windows-Phone-7-Apps anreichern können.

Das übergeordnete auch unter dem Codenamen Hawaii bekannte Projekt gliedert sich in mehrere Bereiche:

  • Nutzung von Rechnerkapazität auf Windows Azure,
  • Nutzung von Speicherkapazität auf Windows Azure,
  • Authentifizierung (Windows Live ID),
  • Benachrichtigungsdienste aus der Cloud,
  • Back-Up-Funktionalität von WP7-Geräten,

In der aktuellen Developer Preview des SDKs sind die folgenden Dienste enthalten:

  • Relay Service: Ermöglicht es WP7-Geräten direkt miteinander zu kommunizieren,
  • Rendezvous Service: Führt ein Mapping von menschen-lesbaren Namen auf Adressen im Relay Service durch. Rendezvous-Namen können von Anwendungen zur Nutzung des Relay Service verwendet werden.

Laut der Hawaii-Projektseite sollen im Februar 2011 weitere Services geliefert werden, die von WP7-Anwendungen genutzt werden können und für Endanwender durchaus interessant sein könnten:

  • OCR in the Cloud: Nimmt eine Fotografie entgegen und extrahiert in der Cloud Text, der in der Fotografie enthalten ist und gibt diesen Text an das WP7-Gerät zurück. Dies ist z.B. für die Erkennung von Verkehrszeichen oder fotografierten Dokumenten interessant.
  • Speech to Text: Nimmt eine Sprachdatei entgegen und wandelt diese in Text um. Sehr interessant, um z.B. Notizen zu verfassen, auch wenn dieser Service zunächst nur in Englisch verfügbar sein wird.

Man darf gespannt sein, welche Dienste es hier in Zukunft noch geben und mit welcher Intensität Microsoft die Cloud-Integration von WP7 vorantreiben wird. Mit dedizierten Diensten aus der Cloud könnten die Redmonder hier einen echten Mehrwert nicht nur für WP7, sondern für alle Geräte-Plattformen erzeugen.

0 Kommentare
Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

Artikel kommentieren

Zurück

Tag Cloud


Kontakt aufnehmen


Anrufen

Gerne beantworten wir Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch!


Kontakt aufnehmen

Schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihren Fragen und Kommentaren!