Mittendrin.

Zurück

Flurfunk der eXperts.

Hier erfahren Sie mehr über eXperts, Technologien und das wahre Leben in der SDX.

Windows Phone kommt langsam an…

12.03.201208:49 Uhr , Matthias Jauernig

Dass Microsoft mit Windows Phone einen langen Atem brauchen würde, um gegen Android-Smartphones und das iPhone bestehen zu können, war von Anfang an klar. Und so war es nicht verwunderlich, das die Verkaufszahlen von Windows Phone 7 in 2011, gerade in den USA, alles andere als rosig aussahen.

Doch neueste Zahlen geben Grund zu vorsichtiger Zuversicht… Mango und Nokia sei Dank!

Microsoft’s Marktanteil sinkt

Der Anteil von Microsoft am Smartphone-Markt ist laut Gartner im Jahresvergleich von Q4/2010 zu Q4/2011 von 3,4% auf 1,9% gefallen. Die Anzahl der verkauften Einheiten ging von 3,419 Mio. auf 2,759 Mio. Stück zurück.

windows_phone_logoDas scheint zunächst im Widerspruch zum Titel dieses Beitrags zu stehen, tut es aber nicht! Denn Gartner unterscheidet bei seiner Statistik nicht zwischen Windows Phone und Windows Mobile und in Q4/2010 wurden noch viele alte Windows-Mobile-Geräte verkauft, dagegen schätzungsweise aber nur 0,5 Mio. Windows Phone Geräte. In Q4/2011 geht Gartner davon aus, dass nur noch Windows-Phone-Geräte verkauft wurden.

Microsoft muss also zunächst einmal das Tal des Marktanteils durch das gefallene Interesse an Windows Mobile hinter sich lassen, bevor die nackten Zahlen von Windows Phone Wirkung zeigen können. Daher sieht es im Jahresvergleich insgesamt schlecht für Microsoft aus, doch betrachtet man nur Windows Phone, ergibt sich ein anderes Bild.

Tendenz langsam steigend…

Lässt man Windows Mobile außen vor, so konnte Windows Phone seinen Marktanteil bei verkauften Smartphones im Vergleich von Q4/2010 zu Q4/2011 von 0,49% auf 1,85% um ca. 450% steigern! Doch von null kommend sagt solch ein großer Prozentsatz nichts aus. Doch wie stellt sich das hingegen in einem aktuelleren Zeitraum dar? Nachfolgend sind die Zahlen von Q3/2011 und Q4/2011 aufgezeigt (Gartner: Q3, Q4):

Q3/2011:

  • Verkaufte Smartphones: 115,19 Mio.
  • Verkaufte Windows Phones: 1,702 Mio.
  • Marktanteil Windows Phone: 1,48%

Q4/2011:

  • Verkaufte Smartphones: 149,19 Mio.
  • Verkaufte Windows Phones: 2,759 Mio.
  • Marktanteil Windows Phone: 1,85%

Hier sind zwei Dinge erkennbar: Der Smartphone-Markt wächst gewaltig, 29.5% mehr Smartphones wurden im letzten Quartal 2011 verkauft als im Quartal zuvor. Doch der Marktanteil von Windows Phone ist stärker gewachsen. Über 62% konnte Windows Phone bei der Anzahl verkaufter Geräte im Quartalsvergleich zulegen und seinen Marktanteil von 1,48% auf 1,85% um 25% steigern!

nokia-logoDas hat Ursachen: im Oktober 2011 wurde Windows Phone Mango veröffentlicht, das viele fehlende Funktionen nachgerüstet hat, z.B. die Internet-Freigabe. Außerdem hat Nokia mit der Lumia-Serie (Lumia 710, Lumia 800) seine ersten Windows Phones auf den Markt gebracht. Mit diesen Geräten und ca. 1 Mio. verkauften Exemplaren konnte sich Nokia direkt an die Spitze der Windows-Phone-Hersteller setzen. Nokia zeigt, was sich mit guter Technologie, elegantem Design und geschickter Werbung auf Basis einer bekannten Marke alles machen lässt.

Was bringt die Zukunft?

Es ist zu hoffen, dass sich Windows Phone als dritte Kraft im Smartphone-Markt etablieren kann und sein Marktanteil weiter steigt. Nicht unbedingt weil ich es persönlich gegenüber Android und iOS bevorzuge, sondern vor allem, weil eine dritte Kraft im Smartphone-Markt dringend notwendig ist. Dass Windows Phone einiges anders macht als iOS und Android (als Nachahmer des iOS-Stils), kann dabei von unschätzbarem Vorteil sein.

Nokia-lumia-6102012 ist ein Jahr der Chancen für Microsoft, um Windows Phone weiter zu etablieren. Mit dem kommenden Tango-Update (inoffizieller Name) werden weitere Sprachen unterstützt, zudem werden die Hardware-Bedingungen gelockert, so dass geringere Systemvoraussetzungen notwendig sind (essentiell für Märkte in Schwellenländern). Das erlaubt vor allem günstigere Windows Phones wie das angekündigte Nokia Lumia 610, das zu einem Preis von ca. 200€ annähernd die komplette Funktionalität von Windows Phone bieten kann.

Spannend wird es dann mit Windows Phone 8 (Codename: Apollo), das noch nicht offiziell angekündigt wurde, über das aber bereits einige inoffizielle Informationen existieren. So soll der Kernel ausgetauscht werden und viele Features wie höhere Auflösungen und Multi-Core-CPUs gehen in die Richtung von Superphones, die als Highend-Geräte unerlässlich sind. Auch die Integration mit Windows 8 ist ein spannendes Thema, das Windows Phone in die Karten spielen kann.

Auch das stetige Wachstum des App-Marketplaces dürfte einen bisherigen Nachteil von Windows Phone gegenüber Android und iOS wettmachen. Fast 70.000 Apps sind für Windows Phone bereits verfügbar, Tendenz steigend. Dass viele Top-Titel der anderen Plattformen noch fehlen, ist nur eine Frage der Zeit…

Insgesamt lässt sich sagen: der vorsichtige Optimismus ist angebracht. Investiert Microsoft weiterhin konsequent in die Entwicklung von Windows Phone, so wird sich das mittelfristig auszahlen. Spätestens im 2. Halbjahr 2012 und in 2013 sollten sich dann größere Erfolge einstellen.

1 Kommentar

16.05.201212:40 Uhr
Matthias Jauernig

Nachtrag: Gartner hat nun auch die Quartalszahlen von Q1/2012 bekannt gegeben. Windows Phone konnte wieder leicht von 1,85% auf 1,9% zulegen und bleibt relativ bedeutungslos. Es wird spannend, ob Nokia mit dem Lumia-Start in Amerika und die Tango-Devices da in Q2/2012 etwas mehr herausholen können. Ich bleibe skeptisch und warte gespannt auf Windows Phone 8.

~ Matthias

Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

Artikel kommentieren

Zurück

Tag Cloud


Kontakt aufnehmen


Anrufen

Gerne beantworten wir Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch!


Kontakt aufnehmen

Schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihren Fragen und Kommentaren!