Mittendrin.

Zurück

Flurfunk der eXperts.

Hier erfahren Sie mehr über eXperts, Technologien und das wahre Leben in der SDX.

SDX@//build/: Tag 2 – Azure, .NET und mehr

07.11.201210:00 Uhr , Matthias Jauernig

Eine Keynote zu Azure, etliche Sessions und ein Bierfest… auch der 2. Tag sollte nicht langweilig werden!

IMG_5582Der 2. Tag begann mit der zweiten Keynote, die wie erwartet deutlich technischer ausfiel und zum Großteil auf Windows Azure, dessen Weiterentwicklung und das Zusammenspiel mit Windows 8 und weiteren Microsoft-Produkten einging. Als neue Komponente sind hier z.B. die Azure Mobile Services zu nennen, mit denen es leicht möglich ist, in der Cloud-typische Mobile-Tasks wie Authentifizierung oder Daten-Speicherung durchzuführen. Weiterhin gibt es nun die Media Services, um Videos zum Streamen auf verschiedene Geräte in der Cloud kodieren zu lassen. Ebenfalls ist es für Firmen nun möglich, im "Azure Store" eigene Erweiterungen für Windows Azure als Apps auf der Plattform anzubieten. Für Teams interessant ist die jetzige Verfügbarkeit des "Team Foundation Service", also des TFS in der Cloud. Dieser Dienst ist für Teams bis zu 5 Mitgliedern kostenlos, also sehr interessant! Wie bei einem "normalen" TFS gibt es hier nicht nur die Speicherung des Sourcecodes, sondern alle ALM-Funktionalität wie Work Items, Story Boards etc., die für eine geplante Projektdurchführung benötigt werden.

Auch am zweiten Tag habe ich an einigen interessanten Sessions teilgenommen, u.a.:

Security in Windows Store Apps (Josh Dunn)

Diese Session sollte zeigen, welche Mechanismen existieren, um Windows Store Apps sicher zu machen, z.B. vor Scripting-Attacken. Key take-away: "Windows Store Apps are secure by default". Ich hatte mir von der Session etwas mehr erwartet, gerade was Kryptografie und Service-Zugriffe anbelangt. Darauf wurde leider überhaupt nicht eingegangen.

Windows Phone 8: Networking, Bluetooth and NFC for Developers (Tim Laverty)

IMG_5607Hier ging es um die neuen Möglichkeiten, die unter Windows Phone 8 für Entwickler existieren, um WP8-Geräte mit der Außenwelt (andere Rechner oder Geräte) zu verbinden. Generelle Aussage zum Networking war, dass WP8 mit der Windows Phone Runtime (WinPRT) im Windows.Networking-Namespace dieselben Funktionalitäten bereitstellt wie Windows 8 mit der Windows Runtime (WinRT). Das betrifft u.a. Sockets, Proximity (NFC) und Bluetooth. Zudem lassen sich nun wie unter Windows native Sockets über die Winsock API verwenden (neben WinRT-Sockets und managed Sockets). Sockets lassen sich z.B. auch über Bluetooth erstellen, was deren Flexibilität steigert.

The Evolution of .NET (Brandon Bray)

IMG_5608Brandon zeigte auf, welchen Weg .NET mittlerweile hinter sich hat in seiner nun mehr 10-jährigen Historie. Er zeigte zudem auf, dass .NET auf immer mehr Plattformen heimisch wird: Windows, Windows Phone (mit Version 8) und über das Mono-Projekt inoffiziell auch auf Linux, Mac, iOS und Android. Brandon hob daran auch den Stellenwert der Portable Class Libraries hervor, um plattformübergreifend .NET-Code austauschbar zu machen (z.B. zwischen Windows 8 und Windows Phone 8). Seine Aussage: die Portable Class Libraries sind der Grundstein für viele Dinge, die wir von Microsoft in der Zukunft sehen werden. Ich bin gespannt! Für Embedded Systems wird im nächsten Jahr zudem das .NET Compact Framework 3.5 als Bestandteil von Windows Embedded Compact 2013 ausgeliefert.

Diese Session bot eine interessante Fragerunde. So stellte Brandon z.B. klar, dass JavaScript nicht die präferierte Sprache für Windows Store Apps ist, sondern dass C# mit .NET eine ebenso gute und in vielen Fällen bessere Möglichkeit darstellt. Zur Zukunft von .NET und WPF/WinForms auf dem Desktop sagte er, dass sie weiter darin investieren, dass jedoch auch beachtet werden sollte, dass WPF/WinForms ausgereifte Technologien sind. Unter Berücksichtigung aller Prioritäten würde jedoch auch hier weiter investiert. Zum Vergleich mit WinRT sagte Brandon, dass .NET und WinRT auf verschiedenen Abstraktionsebenen agieren. Nur weil in WinRT viel Funktionalität integriert wird, heißt das daher nicht, dass .NET mit seinen Features zur Erhöhung der Developer-Produktivität obsolet werden würde. Allgemein herrschte unter den Zuhörern ein gewaltiges Interesse an .NET und man hat gemerkt, dass .NET eine breite Unterstützung hat.

WP_20121031_009Das "Beer Fest" am Abend von Tag 2 läutete schon die Halbzeit der BUILD ein. Das Fest war, naja, zumindest interessant 😉 The good news: es gab Weizenbier und das hat sogar ganz ordentlich geschmeckt. Doch ich weiß nicht, ob man jetzt unbedingt mit bayrischer Blaskapelle und Bierzelt Oktoberfeststimmung erzeugen wollen muss. Es war insgesamt sehr witzig anzusehen und ich hatte meinen Spaß 🙂

1 Kommentar

07.11.201213:31 Uhr
Alexander Jung

Brandon war auch auf dem deutschen Visual Studio Launch-Event in Neuss. Dort wurde er bzgl. der Zukunft von .NET noch etwas deutlicher: "WinRT is probably the best thing that could have happened for .NET…". (Interessante Einleitung erstmal…).
Seine Begründung: Bislang mußte jede neue API in Win32 oder COM erst mühsam gewrappt werden, alleine Vista soll über 100.000 neue API's gebracht haben. Das ist mit WinRT Vergangenheit, weil die API dort von .NET automatisch konsumiert werden kann (wem's nicht klar ist: WinRT ist verkürzt ein Konglomerat aus COM und dem Metadatensystem von .NET).
Trotzdem würde natürlich die Entwicklung derzeit vorrangig in WinRT gehen, denn WPF wäre ausgereift und in WinRT bestünde noch großer Nachholbedarf. Wenn die Lücke geschlossen ist wird man schauen, wo weiter investiert wird.

Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

Artikel kommentieren

Zurück

Tag Cloud


Kontakt aufnehmen


Anrufen

Gerne beantworten wir Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch!


Kontakt aufnehmen

Schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihren Fragen und Kommentaren!