Mittendrin.

Zurück

Flurfunk der eXperts.

Hier erfahren Sie mehr über eXperts, Technologien und das wahre Leben in der SDX.

SDX@//build/: Tag 4 – Business zum Schluss

09.11.201210:00 Uhr , Matthias Jauernig

Der letzte Tag der BUILD war für mich von 2 Sessions zu LOB/Business-Apps geprägt. Nachmittag hieß es dann auch schon wieder "Tschüss BUILD" – es ging viel zu schnell vorbei… Hier folgt eine Zusammenfassung der Sessions.

Building Windows 8 LOB Apps (Kushal Shah)

WP_20121102_001Für mich neben Scott Hanselman’s Session vom Vortag DAS Highlight dieser BUILD. Und dabei hatte ich sehr viel Glück, noch einen Platz zu ergattern. Nach einiger Wartezeit konnte ich mir noch einen der letzten Plätze sichern. Kushal ging sehr überzeugend darauf ein, dass sich LOB-Apps exzellent als Windows Store App implementieren lassen. Der Schlüssel dafür: think different! Wenn in der Art "Forms over Data" datenreiche Formulare angezeigt werden oder unendlich lange Listen an Daten, dann sollte die UI neu gedacht werden. UIs können Benutzern in viel überzeugenderer Art Daten und Prozesse visualisieren, als dies bei den meiste heutigen Desktop-Applikationen der Fall ist. Fakt ist aber auch: Entwickler müssen hier stark umdenken! Sie müssen den neuen Microsoft Design Style verinnerlichen und haben am besten einen Designer und UI-Experten bei der Hand, der sie bei der Gestaltung der UI unterstützt. Windows Store LOB-Apps können damit nicht nur ansprechend dargestellt werden, sondern sie machen Benutzer auch produktiver!

WP_20121102_002Eine sehr überzeugende Demo kam von SAP, die einige Windows Store Apps entwickeln, von denen 6 Stück in Kürze im Windows Store verfügbar sein werden. Es war inspirierend und beeindruckend, wie ihre UI-Gestaltung realisiert ist. Eines wollte Kushal aber auch klar stellen: nicht jede Desktop-Applikation ist als Windows Store App geeignet. Administrative Tools und Server-Konfigurations-Programme fühlen sich auf dem Desktop wohl und sollten auch dort verbleiben. Von mir zum Thema Eingabevalidierung in WinRT XAML befragt gestand er, dass sie es gern mitgeliefert hätten, aber aus der Zeit heraus gelaufen sind. Somit bin ich jetzt überzeugt, dass es Bestandteil der nächsten WinRT-Version wird. Er war aber sehr interessiert zu erfahren, was unser Business-Szenario ist, weshalb ich mit ihm im E-Mail-Kontakt zur SDX Privatbilanz stehe.

Key Technologies for Windows Store Business Apps (Robert Green)

WP_20121102_003Wo Kushal zuvor seinen Fokus auf Szenarien und Demos gelegt hatte, handelte es sich hierbei nun um einen Vortrag für Entwickler, in dem konkrete Technologien besprochen wurden, mit denen sich Business-Apps umsetzen lassen. So ging Robert auf die Möglichkeiten der Datenspeicherung ein (inkl. einem für mich *zu* langen Teil zum Sync Framework), auf Kryptografie und Authentifizierung (Smartcard, Integrated Auth, Live ID, OAuth, …).

Auch die Deployment-Möglichkeiten für Enterprise-Unternehmen wurden besprochen, was teilweise auch bereits bei Kushal der Fall ist. Unternehmen haben mit Windows 8 die Möglichkeit, außerhalb des Windows Store LOB-Apps per Sideloading auf Firmenrechnern zu installieren. Dazu müssen zwar einige Voraussetzungen gegeben sein, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte, aber generell ist es möglich und machbar. Wir haben dies in der SDX ebenfalls bereits erfolgreich evaluiert. IT-Administratoren haben die Möglichkeit, über den System Center Configuration Manager oder Microsoft InTune Apps zu deployen. Darüber hinaus können Unternehmen auch ein Self-Service Portal einrichten. Dabei handelt es sich um eine App, die dem Windows Store nachempfunden ist und mir der Mitarbeiter des Unternehmens freigegebene Windows Store Apps (öffentliche oder unternehmensinterne) installieren können. Dies entspricht damit ungefähr dem Company Hub unter Windows Phone 8. Es ist also ersichtlich, dass Unternehmen mit Windows 8 und Windows RT deutlich bessere Möglichkeiten der Konfiguration und des App Deployments geliefert bekommen, als dies bei iOS oder Android der Fall ist.

Bleeding Edge ASP.NET: See What is Next (Jon Galloway, Scott Hanselman)

Mehr oder weniger ein "Spaßvortrag" zum Ausklang der BUILD. Jon Galloway stellte mit Scott Hanselman als Code Monkey in etlichen Demos die neuen und kommenden Möglichkeiten der Webentwicklung unter ASP.NET zur Schau. Wobei auf das "kommende" eher nebenläufig eingegangen wurde. So soll wohl das Tooling immer weiter verbessert werden etc. – allerdings nichts Weltbewegendes für mich. Scott fühlte sich in seiner Rolle sichtlich wohl, stahl Jon aber immer wieder die Schau. Das ständige Hin und Her machte die Session sehr unruhig, war aber lustig anzusehen. Die Demos zur Web API und zu SignalR waren sehr gut – diese beiden Technologien sollten sich moderne Webentwickler auf jeden Fall anschauen!

Fazit

WP_20121102_015Das war sie auch schon – die BUILD 2012. Und wie bereits zu Beginn erwähnt: sie hat mir viel Spaß gemacht. Die Organisation war top und ich hatte Gelegenheit, mit etlichen Teilnehmern und Speakern einige interessante Gespräche führen zu können.

IMG_5635Die gesamte BUILD hat mich sehr inspiriert, sodass ich neben einiger neuer Hardware auch mit vielen Ideen und frischer Motivation zurück nach Deutschland gekommen bin. Danke an SDX, dass sie mir diese Chance gegeben haben. Wie Microsoft zuvor schon versprochen hatte: Es war ein Event, das ich so schnell nicht vergessen werde!

0 Kommentare
Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

Artikel kommentieren

Zurück

Tag Cloud


Kontakt aufnehmen


Anrufen

Gerne beantworten wir Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch!


Kontakt aufnehmen

Schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihren Fragen und Kommentaren!