Mittendrin.

Zurück

Flurfunk der eXperts.

Hier erfahren Sie mehr über eXperts, Technologien und das wahre Leben in der SDX.

Windows Phone: Der schleichende Wandel…

18.02.201308:00 Uhr , Matthias Jauernig

Vor knapp einem Jahr hatte ich an dieser Stelle geschrieben: Windows Phone kommt langsam an… Doch wie sieht es ein Jahr später aus? Und wie ist es um die Zukunft der Plattform bestellt? Aktuelle Zahlen sollen helfen, etwas Licht in das Dunkel zu bringen.

Aktuelle Verkaufszahlen

Am 13.02.2013 hat Gartner die weltweiten Smartphone-Verkaufszahlen bekanntgegeben. “Microsoft”, d.h. die Windows Phone-Plattform, kam dabei mit 3.0% davon, Android kam auf überlegene 69.7%, dahinter mit iOS und 20.9%, vor RIM mit immernoch 3.5%. Windows Phone nimmt also den vierten Platz ein. Das hört sich erstmal nicht sonderlich gut an für Microsoft, doch wie haben sich die Quartalszahlen in 2012 entwickelt?

Gartner liefert die folgenden Zahlen für Windows Phone-Verkäufe in 2012:

  • Q1/2012:   1.9%,  2.7 Mio. Geräte  (Quelle, Smartphone-Verkäufe gesamt: 144.4 Mio.)
  • Q2/2012:   2.7%,  4.1 Mio. Geräte  (Quelle, Smartphone-Verkäufe gesamt: 153.7 Mio.)
  • Q3/2012:   2.4%,  4.1 Mio. Geräte  (Quelle, Smartphone-Verkäufe gesamt: 169.2 Mio.)
  • Q4/2012:   3.0%,  6.1 Mio. Geräte  (Quelle, Smartphone-Verkäufe gesamt: 207.7 Mio.)

lumia920_klKann man anhand dieser Zahlen davon sprechen, dass Microsoft keine Zugewinne verzeichnen kann? Ich denke nicht! Die Anzahl der verkauften Windows Phone-Geräte ist zwischen Q3/2012 und Q4/2012 um 50% gestiegen – hier ist der Effekt der Einführung von Windows Phone 8 und toller Flagship-Geräte wie dem Nokia Lumia 920 deutlich sichtbar. Die Stagnation der Verkäufe zwischen Q2 und Q3 ist auf die Ankündigung von Windows Phone 8 und die Nicht-Aktualisierbarkeit bestehender WP7-Geräte zurückzuführen – dies war vorhersehbar.

Windows Phone 8 hat der Microsoft-Plattform also einen Zugewinn beschert, auch wenn dieser vielleicht nicht so hoch ausfällt wie von den Redmondern erwartet wurde. Man muss dabei bleiben: es ist ein steiniger Weg für Microsoft und sie brauchen einen langen Atem, um dauerhaft im Smartphone-Business mitzuspielen.

Beobachtungen und Statistiken

Es gibt weitere Statistiken und Zahlen, die durchaus Grund zu Optimismus für die Windows Phone-Plattform geben. So hat Strategy Analytics Anfang Februar 2013 bekanntgegeben, dass Windows Phone die BlackBerry-Plattform beim Marktanteil in den USA in Q4/2012 überholt und sich damit hinter Android und Apple an die dritte Position vorgeschoben hat. Es wird in 2013 spannend sein zu sehen, wie sich dieser Kampf fortsetzt und ob BlackBerry (ehemals RIM) mit seinen neuen Geräten wieder Boden gutmachen kann oder sich das Windows Phone-Wachstum weiter fortsetzt.

Interessant beim Wachstum von Windows Phone 8 ist auch zu sehen, dass die Nutzung von WP8-Geräten den Anteil von WP7-Geräten in den USA innerhalb von 90 Tagen übertreffen konnte und WP8-Verkäufe im Herbst 2012 um ein Vielfaches höher waren als WP7-Verkäufe ein Jahr zuvor. Auch Nokia kam mit der Lieferung des Lumia 920 kaum hinterher, vielerorts war es häufig ausverkauft.

Eine interessante Statistik existiert auch von Kantar World Panel, die Windows Phone gerade im europäischen Raum ein großes Wachstum bescheinigt. So stellen sie hier in den letzten 12 Wochen von 2012 die folgenden Anteile für Windows Phone an allen verkauften Smartphones fest:

  • Italien: 13.9%
  • Großbritannien: 5.9%
  • Frankreich: 4.1%
  • Deutschland: 2.6%

Die Glaskugel poliert

Niemand kann sagen, was die Zukunft bringt, man kann aber darüber spekulieren. Über 120.000 Apps existieren aktuell im Windows Phone Store und es werden täglich mehr. Entwickler auch von populären Apps haben also durchaus immernoch ein Interesse daran, die Windows Phone-Plattform zu unterstützen (auch wenn es einige Negativbeispiele gibt).

Interessant ist das Ganze auch im Zusammenspiel mit Windows 8 und Windows RT. Der steigende Durchsatz von Windows 8/RT dürfte auch positive Auswirkungen auf Windows Phone haben. Nicht nur aufgrund der ähnlichen Optik im Microsoft Design (ehemals “Metro”) und vergleichbaren Features. Auch Entwickler haben über Code Sharing-Techniken die Möglichkeit, für Windows 8 geschriebenen Quellcode bei einer ähnlich gearteten Windows Phone 8-App wiederzuverwenden und somit schnell eine App für beide Plattformen anbieten zu können. Es wird erwartet, dass sich diese Möglichkeiten und die Konvergenz der Plattformen in Zukunft weiter verstärken und zukünftig Apps geschrieben werden können, die nur mit angepassten UIs (aber evtl. im gleichen Binary) für beide Plattformen zur Verfügung stehen (ein Vorteil, den iOS und Android derzeit noch haben). Evtl. hält dann auch die Entwicklung von Apps mit HTML/JavaScript Einzug auf Windows Phone, das bleibt abzuwarten.

win8wp8

Die Zukunft von Windows Phone steht und fällt natürlich mit den Hardware-Herstellern. Hier kann Microsoft froh sein, Nokia als Partner angeworben zu haben, die mit der Lumia-Serie einen sehr guten Job machen und mit dem Lumia 920 ein exzellentes und sehr innovatives Smartphone auf dem Markt haben. Zudem sind die Nokia-Apps von erstklassiger Qualität! Nokia hat nachweislich 72% der jüngsten Windows Phone-Verkäufe ausgemacht, was eine hohe Marke ist. Es bleibt zu hoffen, dass hier auch in Zukunft weitere wegweisende Geräte erscheinen werden. Und auch andere Hardware-Hersteller müssen mitspielen: Samsung, HTC, Huawei haben bereits WP8-Geräte auf dem Markt und es bleibt zu hoffen, dass sie weiter für alle Preisklassen Geräte anbieten können, aus denen Endanwender das passende Phone wählen können.

Doch auch Microsoft muss liefern. In Windows Phone 8 haben sie den gleichen NT-Kernel integriert wie in Windows 8, was ein riesiger Schritt war. Nun müssen sie ihre Aufmerksamkeit wieder auf Innovationen und fehlende Features richten, sodass die Konkurrenz nicht weiter davonzieht. Kürzere Updatezyklen und kontinuierliche Feature-Integration sind gefordert. Auch sollten sie das Thema Enterprise nicht aus den Augen lassen. Mit WP8 ist das Schreiben und Integrieren von Unternehmens-Apps bereits gut möglich, Sicherheits-Features wie Bitlocker sind zudem mit dem NT-Kernel dazu gekommen. Weitere Features wie z.B. VPN-Funktionalität wären aber wünschenswert – hier hat Microsoft die Chance, sich von der Konkurrenz abzuheben.

Doch auch bei iOS und Android läuft längst nicht alles rund. Wo Android einen Peak erreicht zu haben scheint, mangelt es Apple momentan an Innovationskraft, was sich u.a. an dem angestaubten Look von iOS bemerkbar macht. Und bei den eingebauten Karten haben sie sich auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Neueinsteiger wie Ubuntu und Firefox OS versuchen die Lücke zu nutzen, persönlich traue ich ihnen in den nächsten Jahren aber keine großen Sprünge zu (auch wenn es spannend sein wird zu sehen, ob der Trend hin zu Web-Apps auch von den etablierten Systemen aufgegriffen wird). Microsoft hat die Chance, mit seinen bestehenden Apps, dem zusammen wachsenden Ökosystem aus Windows 8 und Windows Phone und seiner modernen Design-Philosophie die Lücke stärker zu nutzen und mittelfristig mehr Anwender für sich zu gewinnen. Ich bin vorsichtig optimistisch und gespannt.

0 Kommentare
Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

Artikel kommentieren

Zurück

Tag Cloud


Kontakt aufnehmen


Anrufen

Gerne beantworten wir Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch!


Kontakt aufnehmen

Schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihren Fragen und Kommentaren!