Mittendrin.

Zurück

Flurfunk der eXperts.

Hier erfahren Sie mehr über eXperts, Technologien und das wahre Leben in der SDX.

SDX Privatbilanz für Windows 8.1: Die nächste Iteration

04.11.201308:00 Uhr , Matthias Jauernig

Vor einem Jahr habe ich damit begonnen, über mehrere Wochen hinweg in einigen Artikeln die SDX Privatbilanz als Windows 8 Business-App vorzustellen. Dabei bin ich auf viele relevante Features eingegangen, welche sich Business-Apps unter Windows 8 im Allgemeinen und die Privatbilanz-App im Speziellen zunutze machen können (Live Tiles, Charms, App Contracts, Semantic Zoom, Drag&Drop, …).

Seit dieser Zeit ist einiges Wasser den Main und die Isar heruntergeflossen. Windows 8 hat einen moderaten Start hingelegt und Microsoft hat auf seine Kunden gehört und vor wenigen Wochen mit Windows 8.1 das erste größere Update für Windows 8 herausgebracht. Und auch die Privatbilanz-App hat in den letzten Wochen eine deutliche Weiterentwicklung erfahren. Zum einen zur Adaption der neuen Features von Windows 8.1, zum anderen als Ergebnis unseres Lerneffekts in der SDX bei Design und Implementierung von Windows 8 Apps. Dieser Beitrag stellt die wichtigsten Änderungen im Überblick dar. Nachfolgende Beiträge dienen dazu, auf die Neuerungen detaillierter, aber dennoch verständlich auf hoher und nur wenig technischer Flughöhe einzugehen.

Windows 8.1

Windows 8.1 wartet mit einigen Neuerungen auf. Teilweise sind diese auf eine natürliche Evolution der noch jungen Modern UI zurückzuführen, teilweise resultieren sie wie z.B. beim Booten in den Desktop oder dem Start-Button aus Kunden-Feedback und handfester Kritik. Microsoft hat einiges dafür getan, dass Windows 8.1 besser von Kunden akzeptiert wird und die Testberichte bestätigen das positiv.

Auch Windows Store Apps erfahren unter Windows 8.1 eine deutliche Aufwertung und können von Entwicklern mit weiteren Features ausgestattet werden. Teilweise sind auch neue Szenarien möglich, z.B. durch die Unterstützung von VPN in Apps, durch den Hardwarezugriff über USB, Bluetooth, PoS-Geräte etc. oder das Geofencing, mit dem eine App Benachrichtigungen senden kann, wenn ein geografischer Bereich betreten oder verlassen wird.

Zudem sind Lerneffekte mit der Modern UI seitens Microsoft erkennbar. So gibt es eine neue Richtlinie zur Implementierung der Suche in Apps. Stellt die Suche nach Inhalten eine primäre Funktion einer App dar, so ist diese nicht mehr über den Suchen-Charm zu implementieren, sondern in der App selbst. Dafür stellt Microsoft mit der SearchBox das passende Control bereit. Prinzipiell wird die Suche damit für Anwender leichter auffindbar, was die Benutzbarkeit der App erhöht.

Auch in der Privatbilanz wurden einige neue Features von Windows 8.1 umgesetzt. Dazu gehören:

  • Neue Tile-Größen:

    Benutzer können Apps unter Windows 8.1 auch mit einer besonders großen und einer besonders kleinen Kachel auf dem Startbildschirm der Modern UI hinterlegen. Entwickler von bisherigen Windows 8-Apps sollten hier tätig werden, um angepasste Symbole für die neuen Größen zu liefern und angepasste Informationen auf Live-Kacheln darzustellen.

    PB_Tiles

  • Freie Side-by-Side-Ansicht:

    Der Snapped State unter Windows 8 war recht eingeschränkt und hat für Benutzer nicht viel Sinn gemacht. So hatte er immer eine Breite von 320px, was für viele Apps zu wenig war, um tatsächlich relevante Informationen darstellen zu können. Zudem  musste die Bildschirmbreite mind. 1366px betragen, damit der Snapped State überhaupt dargestellt werden konnte. Unter Windows 8.1 gibt es den Snapped State nicht mehr, er wird hingegen ersetzt durch einen frei beweglichen “Side-by-Side”-Modus, in dem mehrere Apps nebeneinander dargestellt werden können. Benutzer haben die Möglichkeit, die Breite dieser Apps bis zu einer Minimalbreite beliebig zu verschieben, was einen hohen Nutzen beim Multitasking bringt. Zudem entfällt die technische Einschränkung der Minimalbreite von 1366px für den Bildschirm. Entwickler stehen hier vor der Herausforderung, auf eine beliebige Größenänderung mit angepassten Layouts ihrer Apps zu reagieren.

    PB_SideBySide

 

Neue Features der Privatbilanz

Die Anpassung an Windows 8.1 verlief zügig innerhalb weniger Tage, sodass noch etwas Zeit blieb, um neue Funktionen in die Privatbilanz-App einzubauen. Diese wären auch schon unter Windows 8 möglich gewesen und zeigen noch mehr Funktionalität einer professionell entwickelten Business-App.

  • Secondary Tiles:

    Neben der normalen App-Kachel bieten Windows Store Apps wie auch Windows Phone Apps die Möglichkeit, beliebige Inhalte als zusätzliche Kacheln auf dem Modern UI Startbildschirm abzulegen (sogenannte “Secondary Tiles”), wenn dies vom Entwickler implementiert wird. Ein Klick auf die Kachel öffnet die App dann mit den jeweiligen Inhalten. Auch in der Privatbilanz wurde von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. Anwender können Bilanzposten an die Startseite anheften, die jeweiligen Kacheln zeigen in unterschiedlichen Größen unterschiedliche aktuelle Daten des Bilanzpostens an und ein Klick auf die Kachel öffnet direkt die Detailansicht des zugehörigen Bilanzpostens.

    PB_SecondaryTiles

  • Eingabevalidierung:

    In der Windows 8-Version der Privatbilanz wurde aus Aufwandsgründen absichtlich auf eine Eingabevalidierung verzichtet. Der Grund: In WinRT unter Windows 8 gab es keine ausreichende Unterstützung für die Validierung von Benutzereingaben und die Anzeige von Validierungsmeldungen. Auch unter Windows 8.1 hat sich in diesem Bereich leider nichts getan. Aber: Mittlerweile gibt es Drittanbieter-Bibliotheken, die diese Problematik angehen. Eine solche Bibliothek ist die von einem Kollegen und mir entwickelte WinRT XAML Validation Library, die in der Privatbilanz verwendet wurde, um dem Benutzer Fehler und Warnungen anzuzeigen.

    PB_Validierung

 

Änderungen durch Lerneffekte

Ein Jahr Windows 8, einige Workshops und viele Vorträge von SDX eXperts zu dem Thema Apps für Windows 8 und Microsoft Design haben auch in der Privatbilanz ihre Spuren hinterlassen. So gab es etliche Dinge, die in der ersten Version gestört haben: Der Titel war auf allen Seiten statisch, teilweise fehlten visuelle Indikatoren wie Chevrons und zielgerichtete Animationen. Das größte designtechnische Manko bestand aber in der Bilanzposten-Detailseite, die durch ihre 3-spaltige Ansicht sehr suboptimal gestaltet war. Z.B. war es dadurch nicht möglich, die App vollständig im Snapped State benutzen zu können, darüber hinaus skalierte die Seite auf größeren Displays nicht gut in der Breite.

PB_Detailseite_Alt
                                  Detailseite alt

Die neue Version der Privatbilanz räumt mit diesen Unzulänglichkeiten auf, worauf noch in separaten Blog-Beiträgen detaillierter eingegangen wird. Die Bilanzposten-Detailseite ist nun horizontal angelegt, wodurch sich ein deutlich verbessertes Formular-Layout ergibt, das auch auf größeren Displays und im Hochformat ordentlich skaliert. Zudem lässt sich die Seite auch im Snapped State noch vollständig bedienen.

PB_Detailseite_Neu
                                 Detailseite neu

Just the beginning

Dieser Blogbeitrag hat wesentliche Änderungen an der Privatbilanz-App für Windows 8.1 im Überblick dargestellt. Nachfolgende Blogbeiträge werden die verschiedenen Aspekte dediziert aufgreifen und detaillierter betrachten.

0 Kommentare
Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

Artikel kommentieren

Zurück

Tag Cloud


Kontakt aufnehmen


Anrufen

Gerne beantworten wir Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch!


Kontakt aufnehmen

Schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihren Fragen und Kommentaren!