Mittendrin.

Zurück

Flurfunk der eXperts.

Hier erfahren Sie mehr über eXperts, Technologien und das wahre Leben in der SDX.

Top 10 Fehler: Wrap-Up–erstmal…

22.08.201408:00 Uhr , Alexander Jung

Dies ist Teil 11 der kleinen Serie, die ich als Kommentar zum Blog-Beitrag Top 10 Mistakes that C# Programmers Make begonnen habe.

Patricks Liste ist ja schon ziemlich umfangreich und in weiten Teilen (wenn auch nicht in allen Aspekten) kann ich mich damit anfreunden.

 

Hier nochmal die Übersicht und meine Wertung:

  1. Using a reference like a value or vice versa Enttäuschtes Smiley
    – Inhaltlich korrekt, aber nach meiner Erfahrung kein “common mistake”.
     
  2. Misunderstanding default values for uninitialized variables Smiley
    – Das dargestellte Problem ist eher akademisch als praxisrelevant, aber es gibt einen nahen Verwandten, den man erwähnen sollte…
     
  3. Using improper or unspecified string comparison methods Smiley mit geöffnetem Mund
    – Full Ack!
     
  4. Using iterative (instead of declarative) statements to manipulate collections Smiley mit geöffnetem Mund
    – Full Ack! Plus Ergänzungen!
     
  5. Failing to consider the underlying objects in a LINQ statement Smiley mit geöffnetem Mund
    – Full Ack! Und noch viel zu harmlos dargestellt.
     
  6. Getting confused or faked out by extension methods Enttäuschtes Smiley
    – Inhaltlich korrekt, aber nach meiner Erfahrung kein “common mistake”.
      
  7. Using the wrong type of collection for the task at hand Verärgertes Smiley
    – Problem erkannt, aber leider bei der Lösung danebengegriffen…
     
  8. Neglecting to free resources Smiley mit geöffnetem Mund
    – Full Ack! Der Klassiker…
     
  9. Shying away from exceptions Smiley mit geöffnetem Mund
    – Full Ack!
     
  10. Allowing compiler warnings to accumulate Smiley mit geöffnetem Mund
    – Full Ack!

Und auch mit seinem Wrap-Up kann ich mich anfreunden:

C# is a powerful and flexible language with many mechanisms and paradigms that can greatly improve productivity.  As with any software tool or language, though, having a limited understanding or appreciation of its capabilities can sometimes be more of an impediment than a benefit, leaving one in the proverbial state of “knowing enough to be dangerous”.

Wer mich kennt, weiß dass das ein gutes Ergebnis ist Zwinkerndes Smiley.

Auf der anderen Seite: Wenn ich mir die Liste insgesamt anschaue, dann fehlen mir da noch ein paar Dinge. Also wird das nicht der letzte Beitrag dieser Reihe sein…

0 Kommentare
Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

Artikel kommentieren

Zurück

Tag Cloud