Mittendrin.

Zurück

Flurfunk der eXperts.

Hier erfahren Sie mehr über eXperts, Technologien und das wahre Leben in der SDX.

Cross-Platform mit Xamarin.Forms 3.0

16.08.201708:00 Uhr , Daniel Thomas

Nach der Ankündigung von Xamarin.Forms 3.0 auf der Microsoft Build Konferenz im Mai hat Microsoft die Features dieses nächsten Major-Releases im Visual Studio Magazin konkretisiert.

Insbesondere das neue Feature Xamarin.Forms für WPF bestätigt unsere Cross-Platform-Strategie, mit Xamarin.Forms professionelle Business Applications für die typischen Unternehmens-Plattformen Windows 7, Windows 10 und iOS umzusetzen.

Hier nun aus unserer Sicht ein kurzer Überblick über die wichtigsten, für Business Applications relevanten, Neuerungen:

Performance

Es werden grundlegend neue Features angegangen, um die Performance von Apps zu erhöhen:

  • Sogenannte „Fast Renderers“ reduzieren die Implementierung von zwei Views auf eine View und verringern so die Komplexität und damit den Ressourcenbedarf für das Gerät. Der Performancegewinn zeigt sich sofort, ohne Anpassungen an der App – außer bei selbst geschriebenen Custom Renderers, die auf die neuen Fast Renderers umgesetzt werden müssen.
  • Die Startzeit von Apps wird deutlich verbessert, indem Xamarin.Forms als einzelne DLL ausgeliefert wird.
  • OneTime-Bindings für Werte, die sich nach dem Setzen nicht mehr ändern, sparen Resourcen.

Embedding

Durch Embedding können Xamarin.Forms Views in nativen Xamarin.iOS/Android/UWP/WPF-Projekten aufgerufen werden. Dies erlaubt den flexiblen Einsatz von nativen Views für einzelne Plattformen wie auch gemeinsame Views für alle. Embedding ermöglicht so auch die schrittweise Migration von bestehenden Projekten.

Plattformen

Angefangen mit der Unterstützung für iOS und Android, also rein mobilen Plattformen, und fortgeführt mit UWP, wird Xamarin.Forms 3.0 demnächst weitere, nicht mobile Plattformen unterstützen: Neben macOS, Linux und Tizen das insbesondere im Unternehmensumfeld noch weit verbreitete WPF. In Kombination mit Embedding können so bestehende Technologien auf neue Plattformen migriert werden.

Um all diese Plattformen zu unterstützen, wird auf den zukünftigen Microsoft XAML-Standard vereinheitlicht, in 2017 zunächst auf die Version XAML-Standard 1.0.

Fazit

Xamarin.Forms 3.0 klingt vor allem für Business App-Projekte sehr vielversprechend, da die Erweiterungen und Neuerungen den Cross-Platform-Ansatz deutlich verbessern und gleichzeitig eine Migrations-Option für Bestands-Software bieten.

Weiterführende Information zu allen Features von Xamarin.Forms 3.0 sowie zur Timeline erhalten Sie auf den Xamarin Dev Days z.B. bei SDX in Frankfurt oder über folgende Links:

0 Kommentare
Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

Artikel kommentieren

Zurück

Tag Cloud


Kontakt aufnehmen


Anrufen

Gerne beantworten wir Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch!


Kontakt aufnehmen

Schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihren Fragen und Kommentaren!