SDX modernisiert ihr 10 Jahre altes Zeiterfassungssystem

Passend zum Umzug der SDX in unsere neue HomeBase wurde auch das fast 10 Jahre alte Zeiterfassungssystem „UpTime“ (eine Eigenentwicklung der SDX), durch das System „WorkTime Pro" abgelöst.

Im Rahmen einer Evaluationsphase konnte kein adäquates Zeiterfassungssystem gefunden werden, das den Anforderungen der SDX als Beratungsunternehmen entsprach. Somit entschied man sich erneut, ein maßgeschneidertes System selber zu implementieren.

Eine der Anforderungen war die Verwendung von Microsoft CRM als Backend, um die dort verwalteten Kunden- und Auftragsinformationen direkt nutzen zu können. Somit stehen im CRM System zukünftig nicht nur Kundenstammdaten sondern auch die kundenspezifischen Rechnungsdaten in Echtzeit zur Verfügung.

Als Berater arbeiten die Mitarbeiter der SDX AG vorwiegend vor Ort bei Kunden, daher wurde eine Webanwendung zur Erfassung der Zeiten benötigt. Zusätzlich bestand der Wunsch, einen Windows 8 Modern UI Client zu implementieren.
Die gesamte Benutzerinteraktion wurde im Rahmen von WorkTime Pro überarbeitet. Damit einhergehend erfolgte ein Re-Design der Benutzeroberfläche. Nachfolgende Screenshots zeigen den Unterschied zwischen UpTime (links) und der WorkTime Pro Webanwendung (rechts):

image        clip_image002

Das Design beider Clients (Windows 8 Modern UI und Webanwendung) erfolgte in enger Abstimmung mit einem Designer. Während dieser Zusammenarbeit sammelten alle Beteiligten wichtige Erfahrungen bezüglich User-Experience und User-Interaction.

Speziell das Microsoft Konzept Modern-UI für die Windows Store App wurde leidenschaftlich diskutiert. Letzten Endes ist uns aber mit WorkTime Pro ein modernes und intuitiv zu bedienendes Zeiterfassungssystem gelungen.

Der gesamte Application Lifecycle wurde durch den Team Foundation Server 2012 abgebildet. Als Vorgehensmodell begleitete uns SCRUM gepaart mit Einflüssen aus dem klassischen Projektmanagement.

Zur Zeit arbeiten wir an der Veröffentlichung der Anwendung im Windows App Store. Diese Version wird es dem Benutzer ermöglichen, die Anwendung auch ohne das Microsoft CRM Backend zu verwenden. Ein lokaler Datenspeicher für Zeiteinträge und Aufträge wird dann die eigenständige Nutzung auf Windows 8 Geräten ermöglichen.

BizTalk 2010 Mapper als WF 4.0 Activity verwenden

n BizTalk gibt es eine visuelle Mapping Funktionalität, um Datenstrukturen (XML, FlatFile) in eine neue Struktur zu überführen.
Bisher war es nicht möglich, diese Mapping-Funktionalität außerhalb des BizTalk Kontextes zu verwenden. Mit dem Launch von BizTalk 2010 wurde nun eine punktuelle Integration von BizTalk mit der AppFabric (WF 4.0) vorgenommen.
Hierdurch ist die Verwendung der visuellen BizTalk-Mapping-Funktionalität, auch außerhalb des BizTalks, möglich.
Einziger Wermutstropfen hierbei ist, dass zur Verwendung des BizTalk Mappers eine BizTalk 2010 Lizenz benötigt wird.
Richard Seretor illustriert in seinem Blog-Beitrag
Using the New BizTalk Mapper Shape in a Windows Workflow Service
die Einbindung des BizTalk Mappers als Activity in der Windows Workflow Foundation 4.0.
Ein weiterer interessanter Link zu dieser Thematik ist dieser Microsoft TechNet Wiki Eintrag BizTalk + WF/WCF, Better Together.